So kannst du noch die Versetzung schaffen!

So kannst du noch die Versetzung schaffen!

Lesedauer 4 Minuten

Das Schuljahresende rückt näher und du hast Angst, dass du die Versetzung nicht schaffen wirst und sitzenbleiben musst? Dann habe ich noch ein paar Tipps für die letzten Schulwochen!

Regelungen für Versetzung oder Sitzenbleiben

In meinem Lernsnack zu Versetzungsregelungen in NRW beschreibe ich dir die Grenzen, die du erfüllen musst. An der Gesamtschule bleibst du in der Regel nicht sitzen. Es kann passieren, dass du vom E-Kurs in den G-Kurs wechselst oder dass deinen Eltern empfohlen wird, dass du die Klasse wiederholst. Sitzenbleiben an sich ist aber nicht vorgesehen. Auch an Hauptschulen gehst du in der Regel weiter, wenn nicht Gründe dafür sprechen, dass du mehr Erfolg hättest durch eine Wiederholung.

In Jahren, in denen du einen Abschluss machst (Klasse 9 und 10), kannst du nicht versetzt werden, wenn du den Abschluss nicht schaffst.

Die Erprobungsstufe in Klasse 5 und 6 geht über maximal drei Jahre. Es ist möglich, dass du ein Schuljahr in der Erprobungsstufe wiederholst, wenn deine Leistungen nicht ausreichen. Bei Gesamtschulen und Hauptschulen gehst du in der Regel dann weiter. An Realschulen und Gymnasien musst du nach spätestens drei Jahren Erprobungsstufe bei zu schlechten Leistungen die Schule wechseln.

Im Zweifel sagen dir deine Lehrer aber Bescheid und beraten dich und deine Eltern.

Wann bringt die Wiederholung was?

Generell bringt eine Wiederholung etwas, wenn du aufgrund von Krisen oder besonderen Ereignissen nicht in der Lage warst, während des Schuljahres deine volle Leistung abzurufen, obwohl du eigentlich möchtest. Dazu zählen:

  • Langwierige Krankheit
  • Psychische Belastungen

Wenn du Schule nicht mehr als Chance wahrnimmst und ständig blaumachst, dich nicht anstrengst und Schule verweigerst, dann musst du nach anderen Wegen für dich suchen, sofern du die Schulpflicht erfüllt hast oder dich in therapeutische Hilfe begibst.

Wie oft darf man ein Schuljahr wiederholen?

In NRW gilt, dass du das gleiche Schuljahr zweimal machen darfst. Anschließend ist ein Schulwechsel vorgesehen. Wenn du bereits an einer Gesamtschule oder eine Hauptschule bist, dann wirst du in der Regel versetzt.

Nach 10 Schuljahren endet deine Pflichtschulzeit. Danach ist es möglich, dass du Berufsvorbereitende Maßnahmen über die Agentur für Arbeit machen kannst, um einen Abschluss oder eine Ausbildung zu bekommen.

Wenn du volljährig bist und deine Pflichtschulzeit beendet hast, kann deine Schule dich entlassen. Wenn du noch nicht volljährig bist, muss sie mit dir eine Maßnahme finden, wie es weiter geht. Ich kenne es aber so, dass Schulen bei motivierten Schülern diesen Schritt selten gehen.

Wie kann ich meine Noten in den letzten Wochen verbessern?

Notengebung ist eine komplizierte Sache. Aus vielen verschiedenen Leistungen und Beobachtungen, schriftlichen und mündlichen Arbeitsergebnissen, Hausaufgaben oder Referaten ergibt sich am Ende ein Wert, der sich als Note zwischen 1 und 6 darstellen lässt.

Eine Note ist das Ergebnis einer kontinuierlichen Beobachtung und Dokumentation deiner Leistungen. Es ist nicht möglich, mit einem Referat von 4 auf 2 zu kommen.

Du kannst aber trotzdem auch in den letzten Wochen noch etwas tun!

  • Sei vorbereitet und aufmerksam im Unterricht.
  • Melde dich viel im Unterricht und beteilige dich.
  • Wiederhole den Stoff und schau im Buch, was als nächstes dran kommt.

Drei bis vier Wochen vor dem Schuljahresende schalten Lehrer in den Notenmodus. Die Zeugniskonferenzen stehen bevor und die Lehrer machen sich jetzt verstärkt Gedanken um die Zeugnisnote. Außerdem schauen die Lehrer noch einmal genau hin, wer sich Mühe gibt und wer nicht.

Wenn du dich hier anstrengst, dann kannst du vielleicht deiner Note noch einmal den entscheidenden Schub nach oben geben, so wie ein Turbo.

black and yellow Red Bull F1 racing in concrete track
Gib in den letzten Wochen noch einmal Gas und schalte den Leistungsturbo an, um die Versetzung zu schaffen.

Wie oben schon erwähnt ist die Versetzung auch daran gekoppelt, ob ein Schüler oder eine Schülerin lernen will und sich anstrengt. Wenn ich das Gefühl habe, dass Potenzial und Wille da sind, dann neige ich eher dazu, eine bessere Note zu geben.

Auf den Zeugniskonferenzen kann es passieren, dass mehrere Lehrer noch einmal überlegen und dann die letzten Bilder von euch im Kopf haben. Sind diese Bilder positiv, geben sie dir vielleicht noch die besser Note.

Mangelhaft – Hier musst du besonders aufpassen!

Hauptfächer nennt man auch Fächergruppe I, Nebenfächer gehören Fächergruppe II an. Normalerweise kann man sie gut unterscheiden, weil man im Hauptfach Klassenarbeiten schreibt und im Nebenfach nicht. Es gibt auch Schulen, in denen mehr Klassenarbeiten geschrieben werden. Hauptfächer sind in der Regel immer Deutsch, Englisch, Mathe und der Wahlpflichtbereich.

Mit einer 5 in einem Hauptfach bleibst du sitzen, wenn du nicht einen Ausgleich von 3 oder besser in einem anderen Hauptfach hast. Wenn du keinen Ausgleich hast, kannst du in einer Nachprüfung gehen.

Epochenfächer sind im Epochalunterricht nur in einem Halbjahr unterrichtet worden. Das heißt, du hast mit einer 5 im ersten Halbjahr, keine Chance im zweiten Halbjahr die 5 wegzukriegen und sie steht auf jeden Fall als versetzungsrelevant im Zeugnis.

Mangelhafte Leistungen aus dem Halbjahr und Noten mit blauen Briefen (Mahnungen oder Monita) sind versetzungsgefährdend. Wenn eine 5 nicht angemahnt ist, ist sie nicht versetzungswirksam, aber das funktioniert nur bei einer 5. Jede weitere ungemahnte 5 ist ebenfalls versetzungsrelevant.

Vermeide Stress und arbeite einfach immer fleißig mit! Du wirst sehen, dass du insgesamt sogar weniger arbeiten musst.


Schreib mir einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: