Zentrale Klausur Mathe (ZKE) 2024 – Vorgaben und Themen

accountant, accounting, adviser

Lesedauer 2 Minuten

Die Zentrale Klausur Mathe 2024 birgt keine großen Überraschungen. Hier kommen eigentlich immer die gleichen Themen vor. Analysis und Stochastik.

Curriculare Grundlage der ZKE Mathe

Die Grundlage für die Zentrale Klausur Mathe 2024 ist wie immer der Kernlehrplan (KLP) Mathematik für die Sekundarstufe II Gymnasium/Gesamtschule in Nordrhein Westfalen (Inkraftsetzung zum 01.08.2023 beginnend mit der Einführungsphase aufsteigend).

Aufgaben der ZKE Mathe 2024

Die Zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase in Mathematik umfasst zwei Teile ohne Auswahlmöglichkeiten.

In Teil B werden für die Bearbeitung zwei Aufgabensätze bereitgestellt. Einer für einfache, wissenschaftliche Taschenrechner und einer für grafische Taschenrechner (CAS oder MMS). Am 2026 bzw. 2029 wird es hinsichtlich der Abituraufgaben auch Änderungen geben.

In Teil B ist außerdem eine mathematische Formelsammlung oder das „Dokument mit mathematischen Formeln“ als Hilfsmittel zugelassen.

AufgabenteilAufgabentypAufgabenDauer
Teil AHilfsmittelfrei zu bearbeitende Aufgaben (ohne Taschenrechner, ohne Formelsammlung)Aufgabe 1
Aufgabe 2
max. 20 Minuten
Teil BAufgaben mit Hilfsmitteln (für einfachen WTR oder CAS/MMS)Aufgabe 3
Aufgabe 4
min. 80 Minuten
100 Minuten
Aufgaben in der Zentralen Klausur am Ende der Einführungsphase 2024

Natürlich ist Teil B von den Punkten her erheblich wichtiger. Allerdings hast du hier auch die Hilfsmittel, sodass die Aufgaben zwar komplexer werden, aber nicht unbedingt schwerer.

Organisation

Zu Klausurbeginn stehen dir die Aufgaben von Teil A und Teil B zur Verfügung, aber du kannst noch nicht die Hilfsmittel nutzen. Wenn du denkst, dass du mit Teil A fertig bist oder deine Zeit vorbei ist, dann gibst du Teil A ab und erhältst deine Hilfsmittel.
Ein Wörterbuch zur deutschen Rechtschreibung ist in beiden Teilen der Klausur zugelassen. Die Schulleitung kann darüber hinaus auch die Benutzung herkunftssprachlicher Wörterbücher als Hilfsmittel in der Zentralen Klausur grundsätzlich allen Schülern gestatten, die zur individuellen Förderung auch solche Wörterbücher in Klausuren verwenden dürfen.

Inhaltsfelder und inhaltliche Schwerpunkte der ZK

Teil A – Hilfsmittelfrei zu bearbeitende Aufgaben

In Teil A darfst du zwar keine Hilfsmittel verwenden, aber dafür sind die Aufgaben auch sehr einfach gehalten, sodass das Umformen, die Logik und bestimmte einfache Umformungen mit Zahlen, die sich ohne Taschenrechner berechnen lassen, gefragt ist.

Inhaltsfeld Funktionen und Analysis (A)Inhaltsfeld Analytische Geometrie und Lineare
Algebra (G)
Funktionen: Potenzfunktionen mit ganzzahligen Exponenten, ganzrationale FunktionenKoordinatisierungen des Raumes: Punkte, Ortsvektoren, Vektoren
Eigenschaften von Funktionen: Verlauf des Graphen, Definitionsbereich, Wertebereich, Nullstellen, Symmetrie, Verhalten für x → ±∞Vektoroperationen: Addition, Multiplikation mit einem Skalar
Transformationen: Spiegelung an den
Koordinatenachsen, Verschiebung, Streckung
Eigenschaften von Vektoren: Länge, Kollinearität
Grundverständnis des Ableitungsbegriffs: mittlere und lokale Änderungsrate, graphisches Ableiten, Sekante und Tangente
Differentialrechnung: Ableitungsregeln (Potenz-, Summen- und Faktorregel), Monotonie, Extrempunkte, lokale und globale Extrema, Krümmungsverhalten, Wendepunkte
Hilfsmittelfrei zu bearbeitende Aufgaben Zentrale Klausur EF

Teil B – Aufgaben mit Hilfsmitteln

In Teil B der Zentralen Klausur Mathe handelt es sich um Aufgaben mit innermathematischer Argumentation und realitätsnahem Kontext. Es kann beispielsweise um die Vermehrung von Infizierten durch ein Virus in einem bestimmten Zeitpunkt gehen. Du sollst rechnerisch bestimmte Werte ermitteln und argumentieren.

Inhaltsfeld Funktionen und Analysis (A)

  • Potenzfunktionen mit ganzzahligen Exponenten
  • ganzrationale Funktionen
  • Eigenschaften von Funktionen: Verlauf des Graphen, Definitionsbereich, Wertebereich, Nullstellen,
  • Symmetrie, Verhalten für x → ±∞
  • Transformationen: Spiegelung an den Koordinatenachsen, Verschiebung, Streckung
  • Grundverständnis des Ableitungsbegriffs: mittlere und lokale Änderungsrate, graphisches Ableiten,
  • Sekante und Tangente
  • Differentialrechnung: Ableitungsregeln (Potenz-, Summen- und Faktorregel), Monotonie, Extrempunkte,
  • lokale und globale Extrema, Krümmungsverhalten, Wendepunkte

Quelle


Schreib mir einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.