Vokabeln richtig lernen

Lesedauer 2 Minuten Die meisten Menschen lernen Vokabeln falsch. Hier wird dir gezeigt, wie du es richtig machst!

Lesedauer 2 Minuten

Die meisten Menschen lernen die Vokabeln falsch: Zu viele auf einmal, zu kurz vor dem Anlass (Vokabeltest) und unter Stress. Dabei weiß die Wissenschaft schon seit bald 150 Jahren (Ebbinghaus, 1885) mit der Vergessenskurve, dass Lernen auch schnell wieder Vergessen bedeutet. In diesem Artikel wird dir gezeigt, wie du Vokabeln richtig lernen kannst.

Leider sind die wenigsten Menschen mit einem photographischen Gedächtnis gesegnet und müssen ihre eigene Lernstrategie finden. Und die beinhaltet bei den meisten Menschen auch Wiederholungen.

Die Einzelheiten bleiben beim ersten Mal noch nicht hängen, aber die grobe Struktur ist leichter gemerkt. Beim nächsten Mal merkt man sich schon mehr Details und vergisst weniger. Und nach einigen Durchgängen kann man sich alles merken und vergisst es auch nicht so schnell. Durch die Wiederholungen fällt es immer leichter, Gelerntes zu behalten und Vergessenes noch einmal in Erinnerung zu rufen. Das funktioniert übrigens nicht nur beim Lernen von Vokabeln, sondern auch bei anderen Lernaufgaben.

Vokabeln richtig lernen
Vokabeln richtig lernen muss jeder für sich selber herausfinden.
(Bild: Pixabay/ Libellule789)

Im Übrigen ist es viel schöner für das Gehirn, wenn es in Zusammenhängen und in einer angenhmen Umgebung lernt. Unter Stress kann man sich vielleicht mehr abverlangen, aber der Lerneffekt ist geringer.

Das Brain Dictionary zeigt darüber hinaus, dass das Gehirn seine Vokabeln nicht an einem Ort abspeichert, sodass wir nicht einfach einen Karteikasten öffnen können. Wir sollten Vokabeln in Sinn- und Kontextzusammenhängen bündeln, um sie uns leichter einprägsam zu machen. So wird das Lernen von Vokabeln richtig einfach.

Manchen Menschen hilft das Lernen mit Vokabellernprogrammen wie Phase6 (Amazon Affiliate Link).

Leider zeigen Vokabeltest vor allem, wer die beste Lernstrategie hat und wer verstanden hat, welcher Lerntyp er ist. Visuell, auditiv, kooperativ, motorisch, usw. Ich hatte früher auch nicht die richtige Strategie und trotzdem bin ich Lehrer. Also nie aufgeben! 🙂 Ich habe auch kurz vor knapp geübt, wobei ich anfangs viele Wiederholungen von Vokabeln gemacht habe und richtig vorbildlich war. Meine Stärke war wahrscheinlich der, dass ich Englisch wirklich gerne gelernt habe und deshalb auch bei kurzfristigem Lernen Spaß daran hatte.

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Wichtig ist, dass es nicht „die Eine“ Lernstrategie gibt. Jeder muss seine eigene finden. Festzuhalten ist aber, dass auswendig lernen mit Karteikarten oder runterbeten von Vokabeln nicht bei jedem zum Erfolg, sondern mitunter auch zu Frust führen kann.

Finde für dich heraus, ob du lieber alleine, mit einem Partner oder einer App lernst. Male dir Mindmaps, lerne in ganzen Sätzen oder in Wortfeldern. Dann bleiben die Vokabeln garantiert länger in deinem Kopf!

Im nächsten Artikel geht es um das Verändern von Lerngewohnheiten.

%d Bloggern gefällt das: